SCHLOSSKINDER

Gemeinsam mit fünf ehemaligen Erzieherinnen und dem Schweizer Künstler Mats Staub entstand von 2017 bis 2019 eine formal sachliche wie inhaltlich anrührend-authentische Video-Arbeit, die individuelle, persönliche Erinnerungen an die 1950er Jahre im Molsdorfer Schloss dokumentiert, als das Haus partiell als Kinderheim „Rosa Luxemburg“ genutzt wurde und 3 bis 6-Jährigen eine Bleibe bot.

Diese Videoarbeit wird vom 25. 08. bis 17. 11. 2019 auf Schloss Molsdorf im Rahmen der Ausstellung SCHLOSSKINDER zu sehen sein.

Die Eröffnung findet am Sa, dem 24.08.2019, 16:00 Uhr statt.
Einige ehemalige Erzieherinnen sowie Mats Staub werden anwesend sein und gern für Fragen und Auskünfte zur Verfügung stehen.

Zudem erscheint eine Publikation (Revolver publishing, ISBN folgt), die u.a. das Transkript der Videoarbeit (die Erinnerungen der Erzieherinnen),  vor allem aber ein Fotoalbum einer der Erzieherinnen in partieller Reproduktion enthält.
Für ehemalige Heimkinder ist dieses Buch ab 24.08. 2019 im Schlossmusum Molsdorf kostenlos erhältlich.

Foto: Privatbesitz